• Sven Piper

Polaris

Aktualisiert: 21. März 2019


Polaris ist das ganze Jahr über sichtbar und besser bekannt unter dem Namen Nordstern oder auch Polarstern, da es von der Erde so aussieht, als ob er unveränderlich über dem Nordpol steht.


Doch durch ein Schwanken der Erdachse alle 26.000 Jahre nährt sich der Himmelspol immer dichter Polaris und um das Jahr 2100 wird er beginnen davon zu ziehen, so dass einige tausend Jahre später ein anderer Stern seinen Platz eingenommen hat.


Polaris markiert den Griff des Kleinen Wagens - welcher vor allem im deutschsprachigen Raum benutzt wird - und gehört zum Sternbild Ursa Minor (international bekannt als "Kleiner Bär"). Dieser leuchtet viel schwächer als sein Gegenstück der Große Wagen (Ursa Major) oder "Großer Bär". An einem leuchtenden Sternabend ist es deswegen schwieriger ihn zu finden.


Polaris ist 430 Lichtjahre entfernt und ein Stern der Klasse F. Polaris A gehört zu den gelben Supergiganten und hat eine Leuchtkraft, die 2.200-mal stärker ist als die unserer Sonne. Er hat bereits die innere Kernfusion gestoppt und befindet sich gerade in einer unstabilen Phase, in der er alle 4 Tage pulsiert.


Das Polaris einen Begleiter ("Polaris B") in größerer Entfernung hat war bekannt, doch im Januar 2006 entdeckten Astronomen mit dem Hubble Weltraumteleskop, einen weiteren Begleiter sehr dicht an Polaris, der bei den bisherigen Untersuchungen immer überstrahlt wurde. Dieser trägt die Bezeichnung "Polaris Ab".


Der neue Begleiter liegt etwa 3,2 Milliarden Kilometer vom Hauptstern entfernt und ist ein normaler Stern (main sequence star).


#Sterne

6 Ansichten

von Sven Piper

© 2019 astris

  • LinkedIn App Icon
  • Instagram
  • YouTube Social Icon
  • Twitter App Icon
  • Facebook App Icon
  • Vimeo Social Icon