von Sven Piper

© 2019 astris

  • LinkedIn App Icon
  • Instagram
  • YouTube Social Icon
  • Twitter App Icon
  • Facebook App Icon
  • Vimeo Social Icon

Kuiper Gürtel

November 10, 2017

Der Kuiper Gürtel, im englischen Sprachraum auch als Edgeworth-Kuiper Belt bezeichnet, da sowohl der irische Astronomen Kenneth Edgeworth 1949 als auch amerikanische Astronom niederländischer Herkunft Gerard Kuiper 1951 unabhängig von einander die Existenz dieses Gürtels postulierten.

 

Der Kuiper Gürtel erstreckt sich jenseits des Planeten Neptun zwischen 30 – 50 AU (wobei im Juli 2005 das Objekt 2003 UB313 in 97 AU gefunden wurde) und man kennt mehr als 70.000 Objekte mit einem größeren Durchmesser als 100 Kilometer. Die Entstehung dieses Gürtels wurde nach neusten Computersimulationen maßgeblich durch Jupiter verursacht und man geht davon aus, dass die protoplanetare Scheibe bei der Geburt unseres Sonnensystems zweigeteilt war. Aus dem inneren Ring entstanden die uns bekannten Planeten und aus dem äußeren Ring, der weniger dicht war und bei dem sich die Prozesse langsamer abspielten, entstanden die Objekte des Kuiper Gürtels.

 

Seit 1992 wurde mehr als 800 so genannter Trans-Neptun-Objekte (TNOs) oder auch Kuiper-Belt-Objects (KBOs) entdeckt und der Kuiper Gürtel gilt als Heimat der kurzperiodischen Kometen, wohingegen die langperiodischen Kometen aus der Oortschen Wolke stammen.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload