Was geschah mit den erdähnlichen Bedingungen auf dem Mars?

November 9, 2009

Vor etwa 4 Milliarden Jahren war der Mars warm und feucht, ähnlich der Erde. Flüssiges Wasser floss über die marsianische Oberfläche entlang von Flüssen in seichte Seen. Eine dichte Atmosphäre umgab den Planeten und hielt ihn warm. Womöglich entwickelte sich sogar mikrobakterielles Leben auf dem Roten Planeten - doch irgendwas ging schief und der Mars bekam sein heutiges Gesicht.

 

Der Planet Mars ist heute bitterkalt und knochentrocken. Die Flüsse und Seen sind schon lange ausgetrocknet und die heutige Marsatmosphäre ist äußerst dünn. Falls sich jemals marsianische Mikroben entwickelt haben, sind diese schon lange wieder ausgestorben oder fristen unter der Oberfläche ein ärmliches Dasein.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt fragen sich, was passiert ist und wie es dazu kommen konnte? Doch wahrscheinlich müssen wir nicht mehr lange auf eine Antwort warten, denn ein neuer Orbiter der NASA namens MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) wird in den kommenden Jahren den Fall untersuchen.

"Das Ziel von MAVEN ist herauszufinden, welche Prozesse für den Klimawandel verantwortlich waren" sagt Bruce Jakosky von der University of Colorado in Boulder.

Einige Wissenschaftler glauben, dass der Mars etwas Kostbares verloren hat, nämlich seine dichte Atmosphäre aus Kohlenstoffdioxid. Kohlenstoffdioxid ist ein Treibhausgas und kommt auch in Spuren in unserer eigenen Atmosphäre vor. Doch was auf unseren Planeten weniger gut für das Klima und die Lebewesen ist war auf dem Mars ein Segen, denn eine dichte Atmosphäre aus diesem Gas würde für warme Temperaturen und einen größeren Atmosphärendruck sorgen, so dass flüssiges Wasser auf der Oberfläche möglich würde.

Doch aus irgendeinem Grund verlor der Mars seine Wolldecke in den letzten 4 Milliarden Jahren. Einige Wissenschaftler spekulieren, dass ein Asteroideneinschlag dafür verantwortlich ist oder das der Sonnenwinde die Marsatmosphäre mit der Zeit abgetragen haben.

Doch niemand weiß etwas Genaues und genau hier soll MAVEN, dessen Start für 2013 geplant ist, ansetzen. Denn dieser Orbiter wird gezielt nach Spuren von Kohlendioxid und anderen Gasen suchen und das nicht nur auf dem Planeten sondern auch in seinem Umfeld.

 

Quelle: Science@NASA

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

von Sven Piper

© 2019 astris

  • LinkedIn App Icon
  • Instagram
  • YouTube Social Icon
  • Twitter App Icon
  • Facebook App Icon
  • Vimeo Social Icon