von Sven Piper

© 2019 astris

  • LinkedIn App Icon
  • Instagram
  • YouTube Social Icon
  • Twitter App Icon
  • Facebook App Icon
  • Vimeo Social Icon

Hinterhältige Schwarze Löcher durchstreifen die Milchstraße

May 6, 2009

Es klingt wie aus einem Science Fiction Film, ist aber tatsächlich Realität, Schwarze Löcher die im Hinterhalt lauern und alles verspeisen was ihnen zu nahe kommt.

 

Nach einer Kalkulation von Ryan O'Leary und Avi Loeb vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics könnten Hunderte solcher Schwarzen Löcher, die bei der Galaxiebildung entstanden sind, durch die Milchstraße wandern.

Doch es gibt auch eine gute Nachricht, denn die Erde ist relativ sicher. Im Umkreis von einigen tausend Lichtjahren konnte keine gefräßigen Monster entdeckt werden.

 

„Diese Schwarzen Löcher sind Relikte aus der Vergangenheit der Milchstraße“ so Loeb. „Du kannst sagen, dass wir Archäologen sind und die Objekte studieren um mehr über die Geschichte der Milchstraße und die Entstehung Schwarzer Löcher im frühen Universum zu lernen.“

 

Normalerweise lauern die schurkenhaften Schwarzen Löcher im Zentrum winziger leichtgewichtiger  Galaxien herum. Doch mit der Zeit bilden sich aus diesen Winzlingen durch Kollisionen untereinander, vollwertige Galaxien wie die Milchstraße heraus.

 

Und jedes Mal, wenn zwei Protogalaxien mit ihren zentralen Schwarzen Löchern kollidieren, verschmelzen auch die Schwarzen Löcher miteinander. Dabei kann es aber auch vorkommen, das ein Schwarzes Loch aus der Wirtsgalaxie herausgeschleudert wird, aber nicht soweit als das dieses sich ganz aus seiner galaktischen Nachbarschaft entfernt. Deswegen lauern auch in den äußeren Bereichen unserer Galaxie Hunderte diese Gravitationsmonster, mit Massen zwischen 1.000 und 10.000 Sonnen.

 

Quelle: CfA 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload