von Sven Piper

© 2019 astris

  • LinkedIn App Icon
  • Instagram
  • YouTube Social Icon
  • Twitter App Icon
  • Facebook App Icon
  • Vimeo Social Icon

Lava Ablagerungen im Mangala Fossae

September 29, 2008

Der Mars ist ein faszinierender Planet und an den neusten Aufnahmen der High Resolution Stereo Camera an Bord der europäischen Mars Express Sonde dürften nicht nur Geologen ihre Freude haben – denn sie geben Aufschluss über die vulkanische Aktivivtät des Planeten.

 

Mangala Fossae liegt südwestlich der Tharsis Region, wo sich auch der größte Vulkan des Sonnensystems befindet, der Olympus Mons, und hat eine länge von rund 1000 Kilometern.

Die nun veröffentlichten Bilder stammen vom 21. März 2007 und zeigen lange Ausflusskanäle, die wahrscheinlich bei einem plötzlichen Lavaausbruch entstanden sind, bei dem auch große Mengen Untergrundwasser mitgerissen wurden.

 

Der westliche Teil der Region ist dabei bemerkenswert eben und beherbergt nur ein paar kleinere Einschlagskarter, während größere Krater fast ganz fehlen. Dies deutet darauf hin, das die Oberfläche noch relativ jung ist und Einschlagskrater von dem Lavafluss wieder aufgefüllt wurden, denn je größer die Anzahl der Krater ist, desto älter ist auch das Oberflächenmaterial.

Der Ursprung der Lava liegt bei den gewaltigen Vulkanen in der Tharsis Region und die Lavadecke beträgt teilweise über 100 Meter.

 

Interessant ist auch, das die Flanken eines 30 Kilometer großer Einschlagskarter durch den Lavafluss erodiert sind und der Krater teilweise mit Lava aufgefüllt wurde. Dies deutet darauf hin, das dieser Krater wesentlich älter als die Lavaergüsse ist.

 

Quelle: ESA

Tags:

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload