von Sven Piper

© 2019 astris

  • LinkedIn App Icon
  • Instagram
  • YouTube Social Icon
  • Twitter App Icon
  • Facebook App Icon
  • Vimeo Social Icon

Hubble und Spitzer enthüllen kleinste Galaxiebausteine

September 20, 2007

Das Hubble- und das Spitzer Weltraumteleskop haben gemeinsam 9 der kleinsten, dunkelsten und kompaktesten Galaxien im entfernten Universum observiert.

 

Erleuchtet durch den Glanz von Millionen von Sternen ist jede der neu entdeckten Galaxien dennoch tausend Mal kleiner als unsere Milchstraße.

 

„Diese sind unter den masseärmsten Galaxien, die jemals direkt im frühen Universum beobachtet wurden“ sagt Nor Pirzkal vom Space Telescope Science Institute.

 

Das Standardmodell für die Galaxieevolution sagt voraus, dass kleinere Galaxien im Frühstadium des Universums mit der Zeit zu immer massereicheren Galaxien verschmelzen. Diese 9 legoähnlichen Bausteingalaxien steuerten also zu dem Universum bei, das wir heute kennen.

Dabei waren die Wissenschaftler von den ersten Masseschätzungen, basierend auf den Hubble Daten, überrascht, weswegen das Spitzer Space Telescope zur genauen Massebestimmung hinzugezogen wurde. Diese Daten bestätigen, dass diese Galaxien zu den kleinsten Bausteinen des Universums gehören.

 

Diese jungen Galaxien liefern dabei einen neuen Blickwinkel auf die ersten prägenden Jahre des Universums, nur etwa eine Milliarde Jahre nachdem Urknall. Hubble entdeckte dabei saphirblaue Sterne innerhalb dieser unverfälschten Galaxien. Die jugendlichen Sterne sind nur ein paar Millionen Jahre alt und dabei die Grundbausteine des Universums (Wasserstoff und Helium) in schwerere Elemente „umzuwandeln“.

 

„Während blaues Licht bei Hubble auf die Anwesenheit von jungen Sternen deutet, ist die Abwesenheit von Infrarotlicht in den empfindlichen Spitzerbildern ein Beweis dafür, dass die jungen Galaxien ohne eine Generation zuvor entstanden“ sagt Sangeeta Malhotra von der Arizona State University.

 

Quelle: Spitzer Space Telescope

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload